Neue Gebührenordnung für Tierärzte seit dem 28. Juli 2017 in Kraft

Sehr geehrte Patientenbesitzer,

seit dem 27.7.2017 ist die dritte Verordnung zur Änderung der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) in Kraft getreten (Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 51, ausgegeben zu Bonn am 26. Juli 2017).

Damit erhöht sich der Gebührensatz seit 2008 pauschal um 12 %. Dies entspricht nicht nicht einmal dem Inflationsausgleich im gleichen Zeitraum. Im öffentlichen Dienst sind zum Beispiel die Gehälter im gleichen Zeitraum um über 24% gestiegen..

Die GOT ist die Verordnung, welche die Entlohnung des Tierarztes regelt. Er muß im Rahmen der GOT im einfachen (1,0) bis dreifachen (3,0) Satz seine Tätigkeiten abrechnen. Dieser einfache Satz darf nicht unterschritten und nur bei schriftlicher Vereinbarung überschritten werden.

Was bedeutet die pauschale Anhebung der Gebührenordnung jetzt für Sie als „meine“ Patientenbesitzer?

Zunächst einmal (fast) nichts!

Die Berechnung nach dem einfachen Gebührensatz war schon lange wirtschaftlich nicht mehr haltbar. Meine Gebühren liegen nach der neuen Gebührenordnung etwa beim 1,5-1,8-fachen Satz , da ich immer wieder im Rahmen der GOT im Hinblick auf die allgemeine Teuerungsrate die Gebühren moderat angeglichen habe.

Lediglich die Gebühren nachts, sonntags und an Feiertagen werden um etwa 5 % angehoben.

Zum Jahreswechsel wird es dann wieder eine Anpassung geben.

P.S. die Medikamentenpreise werden unabhängig davon von der Arzneimittelpreisverordnung vorgeschrieben. Die Pharmafirmen erhöhen ca. 1-2 mal in 1-2 Jahren die Preise.

 


Unser „Impfen für Afrika“ – Tag am 9.5.2017 war wieder ein voller Erfolg.

Durch Impfeinnahmen und zusätzliche Spenden im Rahmen dieses Aktionstages kamen 527,61 € für „Tierärzte ohne Grenzen“ zusammen.

Vielen Dank an alle Teilnehmer.

In diesem Jahr sollen vor allem Projekte in Äthiopien gefördert werden.